Staatstheater Nürnberg

Schauspiel

Ste­pha­nie Leue

Stephanie Leue

Ensemble

Schauspielerin

Stephanie Leue wurde 1977 in Berlin geboren und studierte dort an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Während ihres Studiums gastierte sie unter anderem am Berliner Ensemble („Fegefeuer in Ingolstadt“). Seit der Spielzeit 2002/03 gehörte sie zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim, wo sie unter anderem mit den Regisseuren Jens-Daniel Herzog, Thomas Langhoff und Armin Petras arbeitete. Sie spielte Kleists „Käthchen von Heilbronn“, Eve im „Zerbrochnen Krug“, die Titelrolle in „Penthesilea“, Recha in „Nathan der Weise“, Ophelia in „Hamlet“ und Helene in Hauptmanns „Vor Sonnenaufgang.“ Stephanie Leue wurde 2003 mit dem Arnold-Petersen-Preis für besondere künstlerische Leistungen im Ensemble des Mannheimer Nationaltheaters ausgezeichnet.

Ab 2006 war sie Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel. Dort war sie unter anderem als Agnes in „Brand“ (Regie: Thomas Langhoff), als „Medea“ (Regie: Tina Lanik), als Beatrice in „Viel Lärm um Nichts“ (Regie: Jan Philipp Gloger), als Johanna in Schnitzlers „Der einsame Weg“ (Regie: Jens-Daniel Herzog) und in „Neun Personen einer Frau“ von Botho Strauß (Regie: Dieter Dorn) zu sehen. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Freunde des Bayerischen Staatschauspiels.

Foto © Konrad Fersterer

In dieser Spielzeit

> Spielplan

Nach oben