Staatstheater Nürnberg
Home > Künstler*innen > Eleonore Marguerre

Oper

Eleonore Marguerre

Eleonore Marguerre

Sänger*in

Sopran

www.eleonore-marguerre.de

Eleonore Marguerre, Preisträgerin zahlreicher internationaler Gesangwettbewerbe wie dem „Boris Christof Wettbewerb“ (2009) oder dem „Marcello Viotti“ Wettbewerb (2008), gastiert an wichtigen Opern- und Konzertbühnen in Europa und Asien. Nach ihrem Studium an der Universität Wien führten sie Engagements u.a. an die Wiener Staatsoper, die Mailänder Scala (Venus/Ascanio in Alba), das Grand Théâtre de Genève (Manon, Zigeunerbaron) die Opéra de Paris (Zauberflöte) oder Glyndebourne (Arminda/ La Finta Giardiniera) oder der Opera de Tours (Violetta/ La Traviata). 2017 debütierte sie am Théâtre La Monnaie Brüssel als Fuchs im „Schlauen Füchslein“, wohin sie 2019 mit der Uraufführung von Mark Grey’s „Frankenstein“ zurückkehrt. 2018 singt sie „Arabella“ in Wiesbaden, „Natascha“ in Prokofjews „Krieg und Frieden“ und „Traviata“ in Nürnberg, ebenso wie eine „Fledermaus“ in Lausanne. 2016 debütierte sie mit Ivan Fischer in London und Amsterdam in „Zauberflöte“ und kehrte ans Konzerthaus Berlin zurück. An der Oper Dortmund sang sie u.a. Violetta (La Traviata), „Marguerite“ in („Faust“), Fiordiligi („Così fan tutte“), Manon (Massenet), Gräfin („Figaros Hochzeit“) oder Donna Anna („Don Giovanni“), im Herbst 2017 sang sie dort ihre erste „Arabella“. Im Konzertbereich führten Eleonore Marguerre Engagements u.a. mit Mozart Messen, „Elias“ und „Brahms“ Requiem ins Berliner Konzerthaus, an die Tonhalle Düssel-dorf, die Kölner Philharmonie und auch nach Tokyo und Seoul. Eleonore Marguerre veröffentlichte bisher acht Tonträger, darunter Mozart-Konzertarien (Arts Music 2008) und Mendelssohn „Lobgesang“ (hännssler 2009) und „Die schöne Galathee“ (capriccio 2008).

Foto © Frauke Schumann

Nach oben