Staatstheater Nürnberg

Ballett

Diana Vish­ne­va

Diana Vishneva

Tänzer*in (Gast)

Tänzerin

Geboren in St. Petersburg (Leningrad), schrieb sich Diana Vishneva im Alter von 11 Jahren in die Waganowa-Akademie des Russischen Balletts ein. 1994 gewann sie den renommierten Prix de Lausanne, noch bevor sie überhaupt ihren Abschluss machte. Noch während ihrer Studienzeit begann sie die führenden klassischen Rollen am Mariinsky-Theater zu interpretieren. Neben den Balletten von Fokine oder Petipa sind Choreografien von Balanchine, Ashton, MacMillan, Grigorovich, Neumeier, Forsythe, Béjart, Petit und Preljocaj in ihrem Repertoire und sie tanzt an den ersten Häusern der Welt, u.a. an der Metropolitan Opera, Opéra de Paris, Bolschoi Ballett und das Royal Opera House. Von 2005-2017 war sie Erste Solistin des American Ballet Theatre.

Im Laufe ihrer Karriere kreierten die renommiertesten Choreografen Ballette auf sie, wie John Neumeier, Jean-Christoph Maillot, Aleksey Ratmansky, Carolyn Carlson, Pina Bausch, Mats Ek u.a. Diana Vishneva kuratierte drei Ballettproduktionen: „Beauty in Motion“ (2008), „Dialogues“ (2011) und „On the Edge“ (2013), die fünf Mal den begehrten russischen Preis „Die Goldene Maske“ gewannen.

Nach fünfzehn Jahren aktiver Tanzkarriere gründete sie die Stiftung „Diana Vishneva Foundation“. Die Stiftung soll es ermöglichen, Ballett für verschiedene gesellschaftliche Gruppen zugänglicher zu machen, die Ballettkunst zu fördern und neue Kunstprojekte in Zusammenarbeit mit ausländischen Tanzkompagnien und Choreografen zu initiieren, Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen zu veranstalten, Tänzer*innen, die berufliche Verletzungen erlitten haben, gezielt zu unterstützen und soziale Unterstützung im Ruhestand zu leisten.

Im Jahr 2013 gründete Diana Vishneva das internationale, zeitgenössische Tanzfestival Context. Diana Vishneva. Es findet jedes Jahr in Moskau und St. Petersburg statt. Das Festival bietet jungen Choreografen in Russland eine Plattform, ihre Werke zu zeigen, und präsentiert zudem die besten zeitgenössischen Tanzproduktionen aus aller Welt. Ziel des Festivals ist, hochkarätige zeitgenössische Choreografien in Russland zu zeigen und vor allem talentierte Tanzschaffende zu unterstützen, sich einen Namen zu machen und in der Riege der bestehenden Choreografen einzureihen.

2017 gründete Diana Vishneva das Studio Context in St. Petersburg, mit der Idee, dass die Kunstform Tanz für alle zugänglich ist, unabhängig von ihrem Trainingsniveau oder ihren körperlichen Fähigkeiten. Diana Vishneva hat einige der prestigeträchtigsten Auszeichnungen erhalten, darunter den Staatlichen Anerkennungspreis Russlands, „People's Artist of Russia“, „Best Dancer of Europe“, „Divine“-Preis, „Prix Benois de la Danse“, „Golden Sofit”, sechs Mal “Die Goldene Maske” und sie wurde „Ballerina des Jahrhunderts”.

Born in St. Petersburg (Leningrad), Diana Vishneva entered the Vaganova Academy of Russian Ballet at the age of 11. In 1994, she had won the Grand Prix and Gold Medal at the Prix de Lausanne before graduating and started to dance the leading classical roles at the Mariinsky Theatre while still being a student. As well as the ballets of Fokine or Petipa, she mastered choreographies by Balanchine, Ashton, MacMillan, Grigorovich, Neumeier, Forsythe, Béjart, Petit, and Preljocaj, dancing on the world's leading stages including Metropolitan Opera, Opera de Paris, Bolshoi, and the Royal Opera House. In 2005–2017, she was a principal dancer with American Ballet Theatre.

On her career path, she enjoyed performing in ballets staged exclusively for her by such acknowledged names in the ballet world as John Neumeier, Jean-Christoph Maillot, Aleksey Ratmansky, Carolyn Carlson, Pina Bauch, Mats Ek, and others. Vishneva commissioned three individual ballet programs, such as “Beauty in Motion” (2008),”Dialogues” (2011), and “On the Edge” (2013), which won 5 national prizes of the “Golden Mask”.



After fifteen years of her career, she established the Diana Vishneva Foundation. Its mission is to make ballet more approachable for various social groups, promote ballet art and initiate new art projects in cooperation with foreign dance companies and choreographers, hold exhibitions and other cultural events, provide targeted support for ballet artists who have sustained professional injuries and provide social support upon retirement.

In 2013, Diana Vishneva established the international contemporary dance festival Context. Diana Vishneva. It takes place in Moscow and St Petersburg every year. The festival provides support and opportunities to the young choreographers in Russia and showcases the world's best contemporary dance productions. Its mission is to show the world of contemporary choreography at its best and, above all, to help talented directors make a name for themselves and attain their proper position in the community of foreign masters of dance.

In 2017, Diana established Studio Context in St. Petersburg, promoting the idea that the art of dance can be accessible for all people disregarding their training level or physical abilities. Vishneva holds some of the most prestigious awards, including the “State Prize of Russia”, the “People's Artist of Russia”, the “Best Dancer of Europe”, the “Divine Prize”, the “Prix Benois de la Danse”, the “Golden Sofit”, six “Golden Masks”, and the “Ballerina of the Decade” award.

Foto © Michael Stern

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.