Staatstheater Nürnberg

Ballett

Carlos Blanco

Carlos Blanco

Ensemble

Tänzer

Carlos Blanco wurde 1989 in Pinar del Río Cuba geboren. 2001 begann er sein Tanzstudium an der Kunstschule der Provinz Raúl Sánchez García und 2004 an der renommierten National School of Arts in seinem Heimatland. 2007 war er Mitglied der Corpus Spíritu Alma Compagnie unter der Leitung von Tangin Fong Matos. 2009 wurde er Teil der bedeutenden Danza Contemporánea de Cuba unter der Leitung von Miguel Iglesias, wo er wenig später als Erster Solist wichtige Partien einiger der bekanntesten Choreografen von heute interpretierte. 2013 präsentierte er „Deslinde“, seine erste eigene Choreografie, zusammen mit Lisvet Barcia. 2015 trat er der neuen Compagnie Acosta Danza unter der Leitung des weltberühmten kubanischen Balletttänzers Carlos Acosta bei und erhielt 2017 den Male Performance Award der UNEAC und 2017 den Ramiro Guerra Interpretation Award. Carlos Luis hatte Auftritte bei international bekannten Festivals, Galas und an renommierten Theatern. Er hat sowohl in neu geschaffenen Rollen als auch in Hauptrollen des Repertoires einiger der bekanntesten zeitgenössischen Choreografen reüssiert, darunter Rafael Bonachela, Annabelle Lopez Ochoa, Kenneth Kvamstrom, Jan Linkens, Itsik Galili, Tangin Fong Matos, Sidi Larbi Cherkaoui, Goyo Montero, Carlos Acosta, Saburo Teshigawara, Juliano Núñez, Miguel Altunaga, Marianela Boan, Maria Rovira, Jorge Crecis und Pontus Lidberg. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er Mitglied beim Staatstheater Nürnberg Ballett.

Carlos Blanco, born in 1989 in Pinar del Río Cuba, began in 2001 his dance studies at the Provincial Art School, Raúl Sánchez García and later in 2004, he went on to study at the prestigious National School of Art. In 2007 he was part of the cast of the Corpus Spíritu, Alma Company, directed by Tangin Fong Matos. In 2009 he became part of the world famous Danza Contemporánea de Cuba, under the direction of Miguel Iglesias and later reached the category of Principal Dancer where he performed works by some of the most renowned choreographers of today. In 2013 he presented „Deslinde“, choreography of his authorship with Lisvet Barcia. In 2015 he joined Acosta Danza, led by world famous Cuban ballet dancer Carlos Acosta. He obtained the Male Performance Award from the UNEAC and the Ramiro Guerra Award Interpretation Award in 2017. Carlos Luis has performed all over the word in some of the most iconic festivals, Galas and opera houses. He worked for new roles as such as for principal parts by contemporary choreographers of our time, a.o. Rafael Bonachela, Annabelle Lopez Ochoa, Kenneth Kvamstrom, Jan Linkens, Itsik Galili, Tangin Fong Matos, Sidi Larbi Cherkaoui, Goyo Montero, Carlos Acosta, Saburo Teshigawara, Juliano Núñez, Miguel Altunaga, Marianela Boan, Maria Rovira, Jorge Crecis and Pontus Lidberg. Since season 2020/2021, he is a member of Ballet Nuremberg.

Foto © Pedro Malinowski

In dieser Spielzeit

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.