Staatstheater Nürnberg

Oper

Al­me­ri­ja Delic

Almerija Delic

Ensemble

Mezzosopranistin

Nach Engagements im Jungen Ensemble des Staatstheaters Mainz, am Theater Osnabrück und Theater Dortmund ist Almerija Delic seit der Spielzeit 2018/19 festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg. Gastengagements führten die Mezzosopranistin zuvor u.a. an das Staatstheater Kassel, zu den Schwetzinger Festspielen mit dem Stück Re:igen von B. Lang; zu den Eutiner Festspielen ,als Gräfin Geschwitz („Lulu“) an das Stadttheater Gießen, als Ottavia („L'Incoronazione di Poppea“) zum Festival Ars & Musica Antiqua, als Zia Principessa („Suor Angelica“) an das Opernstudio Graz, zum NOW Festival der Philharmonie Essen, in die Zeche Zollverein, in die Mercatorhalle Duisburg, zur Kammeroper Schloss Rheinsberg sowie den Ludwigsburgern Festspielen.

Almerija Delic brillierte ebenso in Rollen wie Carmen („Carmen”), Preziosilla („La forza del destino”), Adalgisa („Norma”), Eboli („Don Carlo”), Judith („Herzog Blaubarts Burg”), Amneris („Aida”), Suzuki („Madama Butterfly”), Kate („Owen Wingrave“) oder auch als Xerxes („Xerxes“), Virgie („Anna Nicole“), Klementia („Sancta Susanna“) und Dido („Dido and Aeneas”).

Einer ihrer künstlerischen Schwerpunkte liegt im Bereich der Neuen Musik. Am Staatstheater Nürnberg sang sie zuletzt Diana in „La Calisto“, Isabella in „L‘Italiana in Algeri“ und Fenena in „Nabucco“. Zu Beginn der Spielzeit 20/21 ist sie als Eboli („Don Carlo“) am Theater Lüneburg zu erleben.

Foto © Pedro Malinowski

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung