Staatstheater Nürnberg
Schauspielhaus Ukraine c DavidKlumpp 436

Solidarität mit der Ukraine

Vielfältige Angebote für Geflüchtete – Staatstheater Nürnberg bietet Raum für künstlerische Projekte und Partizipation


In den letzten Wochen sind viele Menschen aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine nach Nürnberg gekommen, darunter vor allem auch Kinder und Jugendliche sowie einige Künstlerinnen und Künstler. Das Staatstheater Nürnberg möchte Geflüchteten Raum für künstlerische Projekte und Partizipation bieten.

Die Theaterpädagogik PLUS hat unter der Leitung von Anja Sparberg ein lokales Netzwerk für Geflüchtete aufgebaut und bietet zahlreiche Partizipationsangebote an. Immer montags treffen sich Kinder und Jugendliche in der 3. Etage des Schauspielhauses mit Lisa Milyukova zum gemeinsamen Singen auf Ukrainisch, Deutsch und Englisch.

Improvisieren und Theaterspielen können Kinder und Jugendliche samstags auf einer der Probebühnen im Staatstheater. Die Gruppe wird von Svitlana Mykhailenko betreut. In drei unterschiedlichen Altersgruppen wird auf Deutsch bzw. Ukrainisch unterrichtet. Die Leiterin des Theaterstudios „Deutsches Theater Kyiv (Kiew)“ ist jüngst mit einer Gruppe Jugendlicher nach Nürnberg gekommen.

Anmeldung zum Singen bzw. Theaterspielen für Kinder und Jugendliche: theaterpaedagogik(a)staatstheater-nuernberg.de

Darüber hinaus entwickelt ein Künstlerkollektiv, das sich jüngst auf Initiative von Olga Komarova und Anja Sparberg gegründet hat, ein Theaterprojekt am Staatstheater: Fünfzehn Theater- bzw. Videokünstlerinnen sowie eine Psychologin, die aus verschiedenen Gegenden der Ukraine geflüchtet sind, werden am 2. Juli in der 3. Etage des Schauspielhauses ihr Projekt auf die Bühne bringen. Geprobt wird u.a. gemeinsam mit Schauspielmusiker Kostia Rapoport.

TRAININGSMÖGLICHKEIT MIT DER BALLETT-COMPAGNIE


Das Staatstheater Nürnberg Ballett bietet Profi-Tänzerinnen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, eine regelmäßige Trainingsmöglichkeit mit der Compagnie. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Kolleg*innen die Verbindung zu ihrer Kunstform nicht verlieren. Wir möchten ihnen einen Ort bieten, wo sie unter professionellen Bedingungen weiter trainieren und sich künstlerisch ausdrücken können“, sagt Ballettdirektor Goyo Montero. Eine erste Tänzerin aus Charkiw hat das Training als Gast bereits aufgenommen.

Auch der Opernchor kann sich über eine neue Kollegin freuen: Anna Bychkova war in Nürnbergs Partnerstadt Charkiw einige Jahre im Opernchor und als Solistin in der Philharmonie beschäftigt. Ab Herbst singt die Sopranistin im Opernchor des Staatstheaters, der von Tarmo Vaask geleitet wird.

Internationales Online-Lesungsprojekt „Das Gefühl des Krieges“


Als eines von bislang 21 deutschsprachigen Theatern beteiligt sich das Staatstheater Nürnberg Schauspiel am internationalen Lesungsprojekt „Das Gefühl des Krieges“. Nach einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung als Livestream am 5. Mai werden regelmäßig Podcasts und Videos mit aktuellen Texten aus der Ukraine veröffentlicht. Das Schauspiel-Ensemble liest ab dem 22. Mai 2022 immer wieder aus dem Projekt erwachsene Texte, jeweils 45 Minuten vor den Vorstellungen, immer in der 3. Etage. Hier finden Sie alle Termine.

Das Projekt unterstützt eine Gruppe von Dramatikerinnen, die im März durch den Krieg an der Gründung ihres „Theaters der Autorinnen“ gehindert wurden und bietet ihren Texten eine internationale Bühne. Mehr zum Projekt „Gefühl des Krieges“ finden Sie hier.

ZUGANG ZU VERANSTALTUNGEN


Da die Gruppe der Menschen, die sich einen Theater- oder Konzertbesuch kaum oder nur noch sehr selten leisten können, stetig wächst, hat das Staatstheater sein Kartenkontingent für das „KulturTicketNürnberg“ aufgestockt. Die Bürgerstiftung Nürnberg vermittelt auf diesem Weg Einladungen zu kulturellen Veranstaltungen an Menschen mit „Nürnberg-Pass“.

Für Geflüchtete aus der Ukraine hat das Staatstheater aufgrund der aktuellen Sondersituation den Zugang zu seinen Vorstellungen noch vereinfacht: Bis zum Ende der laufenden Spielzeit im Juli können Menschen mit ukrainischem Pass an der Abendkasse im Opern- und Schauspielhaus bis zu zwei Freikarten für die jeweilige Veranstaltung erhalten, solange Plätze verfügbar sind.

Opernhaus Ukraine c DavidKlumpp 436

SPENDENAUFRUF


Auch im öffentlichen Raum setzt das Staatstheater Nürnberg sichtbare Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. Opern- und Schauspielhaus werden in den Farben der Nationalflagge beleuchtet.

„Der durch nichts zu rechtfertigende Krieg Putins gegen die Ukraine fordert uns zu einer klaren Stellungnahme heraus“, sagt Staatsintendant Jens-Daniel Herzog. Um die vom Kriegsgeschehen vor Ort betroffene Bevölkerung zu unterstützen, ruft das Staatstheater Nürnberg zu Spenden für den Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg auf. Der Verein hat ein Spendenkonto eingerichtet, auf das finanzielle Hilfen überwiesen werden können:

Spendenkonto für die Ukraine
Empfänger: Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg e.V.
IBAN: DE12 7605 0101 0001 3500 58
Verwendungszweck: Hilfsprojekte in Charkiw

Mehr über den Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg e.V. finden Sie hier: https://www.nuernberg.de/internet/international/partnerschaftsverein.html
Über die Verwendung der Spenden können Sie sich zudem auf der Webseite der Stadt Nürnberg informieren.

Wir danken Ihnen für Ihre Solidarität und Unterstützung!

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der User anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.