Staatstheater Nürnberg

Ballett

Investition und Ausbau

Wir blicken mit Spannung auf eine Spielzeit, die so reichhaltig und vielfältig sein wird wie kaum eine Saison zuvor. Stolze fünf Gastchoreografen (ein neuer Rekord!) werden mit ihrer Handschrift unser Repertoire bereichern: Douglas Lee erobert nach seinem Nürnberger Debüt 2014 in der Reihe „Made for us“ nun erstmals die Opernhausbühne. Der vielgeschätzte Ohad Naharin kehrt nach seinem furiosen „Minus 16“ jetzt mit „Secus“ zu den Nürnberger Ballettfans zurück. Diese dürfen sich desweiteren auf Edward Clug freuen, einen der international gefragtesten Choreografen seiner Generation. Den Reigen unserer Gäste komplettieren schließlich Bryan Arias und Joseph Hernandez, aufregende junge Künstler, die bereits für die großen Compagnien wie das Nederlands Dans Theater und das Semperoper Dresden Ballett arbeiten – und die unserer Compagnie maßgeschneiderte Choreografien widmen werden.

Den Grundgedanken einer verstärkten Investition in unser Repertoire verfolgen wir ferner mit unserer Orchesterpremiere. Wir planen einen Doppelabend, der ein Zentralgestirn der Ballettkomponisten in den Fokus nimmt: Igor Strawinsky. Für meine persönliche Weiterentwicklung als Choreograf stellt die Auseinander- setzung mit seinem „Le Sacre du Printemps“ zweifellos einen Meilenstein dar. Und last but not least erarbeite ich mit meinen Tänzer*innen eine neue Version meiner Choreografie „Submerge“, die im letzten Jahr für das Ballett Zürich entstanden ist.

Wir wollen unserem Repertoire also ein paar weitere Glanzlichter aufsetzen – und strahlen vor Vorfreude … Freuen Sie sich mit uns!

Herzlich, Ihr Goyo Montero
Ballettdirektor und Chefchoreograf

> Spielplan

Nach oben