Staatstheater Nürnberg
Home > Spielplan > Kluge Gefühle

Schauspiel

Kluge Ge­füh­le

von Maryam Zaree

Regie: Mirjam Loibl

Samstag, 22.01.2022

19.30 Uhr

Kammerspiele

KlugeGefuehle 6KO 0606 header

Tara ist eine erfolgreiche Anwältin für Asylrecht. Sie lebt allein. Die kurzen Begegnungen mit ihrer Mutter sind explosiv. Doch als die eines Tages plötzlich verschwunden ist, stößt Tara auf eine Zeugenaussage ihrer Mutter, die im Kampf gegen das Chomeini-Regime Anfang der 1980er Jahre ihre Tochter in einem Teheraner Gefängnis unter grausamen Bedingungen zur Welt brachte. Was mit viel Humor als leichtes Well-made-play beginnt wird zu einem komplexen Versuch von Mutter und Tochter über das Ungeheuerliche zu sprechen.


> DIGITALE STÜCKEINFÜHRUNG

[Digitaler Fundus] Einführungs-Podcast - Kluge Gefühle

Team

Regie

Bühne und Kostüme

Musik

Licht

Termine und Besetzung

Besetzung am 22. Januar 2022

Tara

Shahla / Taxifahrer

Rabia / Analytikerin

Dezember 2021

Januar 2022

  • Sa., 22.01.2022, 19.30 Uhr

Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie, dass im Schauspiel in der Regel weitere Vorstellungstermine in Planung sind.


Video/Audio

YouTube-Inhalte aktivieren

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Fotos
Foto(s) © Konrad Fersterer
Pressestimmen
Bayerische Staatszeitung

„Mirjam Loibl (...) schafft im Bühnenbild von Thilo Ullrich, in diesem frisch gestrichenen, verschiebbaren Jalousetten-Deutschland, immer wieder Durchblicke und Lichtstimmungen: für das Mutter/Tochter-Schicksal und die Sequenzen des Unterbewusstseins. (...) Die Szenenfolge (zieht einen) immer mehr in den Bann eines Familien- und zugleich weltpolitischen Dramas mit den vielen Verwundungen nicht nur dieser beiden Frauen.“

Uwe Mitsching, Bayerische Staatszeitung

Nürnberger Nachrichten

„Die kleine, von Regisseurin Mirjam Loibl straff und konzentriert inszenierte Produktion beginnt wie ein pointiert gespielter Mutter-Tochter-Zwist. (...) Stephanie Leue als Mutter und Süheyla Ünlü spielen sich da hübsch die verbalen Bälle zu – ein Pingpong-Spiel, das mit zynischem Witz für Lacher sorgt und zugleich auf einen verborgenen Schmerz verweist. Regisseurin Loibl (...) war mutig genug, die Darstellerinnen ihre Figuren ergründen zu lassen. Falsche Sentimentalität bleibt trotzdem außen vor.“

Birgit Nüchterlein, Nürnberger Nachrichten

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.