Staatstheater Nürnberg
Home > Das Haus der Künstler*innen > Künstler*innen > Victoria Philine Giehl

Schauspiel

Vic­to­ria Phi­li­ne Giehl

Victoria Philine Giehl

Bühne / Kostüm

Bühnen- und Kostümbilderin

Victoria Philine Giehl arbeite nach Abschluss ihrer Berufsausbildung zur Maßschneiderin zunächst mit historischen Kostümen am Kunstgewerbe Museum Berlin sowie bei der Theaterkunst Berlin. Von 2017 bis 2018 absolvierte sie mehrere Hospitanzen am Berliner Ensemble in Zusammenarbeit mit Lukas Pirmin Wassmann. Darauf folgten Gastassistenzen an verschiedenen Häusern. Seit der Spielzeit 2018/2019 war sie als feste Ausstatungasssistentin am Staatstheater Nürnberg engagiert und arbeitete mit Regisseur*innen wie Anne Lenk, Christian Brey, Andreas Kriegenburg, Jens Daniel Herzog und Otto Pichler zusammen. Am Staatstheater Nürnberg ist ihre Arbeit bei „Die Tonight, Live Forever oder Das Prinzip Nosferatu“ von Sivan Ben Yishai, in der Regie von Michael Königstein, in der Spielzeit 2021/2022 zu sehen.

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.