Staatstheater Nürnberg

Oper

Tobias Stem­mer

Tobias Stemmer

Tänzer*in (Gast)

Tänzer

Tobias Stemmer wurde 1994 in München geboren. Während seiner Schulzeit sang er im Schulchor und übernahm in einer Schulproduktion die Rolle des Seymour im „Kleinen Horrorladen“. Von 2011 bis 2013 gehörte er zum Kammerchor Cantus ad libitum. Im Rahmen eines Stipendiums bei den Performing Arts Studios in München erhielt er unter anderem Gesangsunterricht bei Daniela Naini, Schauspielunterricht bei Barry Goldmann und Kirk Baltz sowie Tanzunterricht in den Stilen Jazz, Ballett, Modern und Hip Hop. Weitere Bühnenerfahrung sammelte Tobias Stemmer unter anderem am Theater Straubing bei der Welturaufführung „Edison – Das Musical“ (Regie: Rudolf Schuller), wo er die Titelrolle kreierte, sowie im Jugendclub der Münchner Kammerspiele in „Down the Line“. Seit März 2015 studiert er im Studiengang Musical an der Theaterakademie August Everding.

In dieser Spielzeit

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.