Staatstheater Nürnberg

Oper

Si­byl­le Gädeke

Sibylle Gädeke

Bühne / Kostüm

Kostümbildnerin

http://www.sibylle-gaedeke.de/

Sibylle Gädekes Arbeit erstreckt sich auf drei Sparten: Bühnenbild, Kostümbild und bildende Kunst. In allen drei Sparten steht der menschliche Körper im Mittelpunkt. Ihre Arbeit ist themenbezogen: Im Theater entsteht das Werk auf der Grundlage eines Textes, in den freien Arbeit im Zusammenhang mit betitelten Serien („Frauen schauen Tiere an“, „Fische tragen“) oder in der Auseinandersetzung mit bereisten Orten („Reisebilder und Objekte“).


Ihr Ansatz ist immer dialogisch gedacht: Ausstattungen für die Bühne entstehen und entwickeln sich auch aus dem Dialog mit Regie, Schauspielern, Technik und Werkstätten und haben immer die Vermittlung einer Geschichte an das Publikum zum Ziel. Mit ihren Bildern ermöglicht Sibylle Gädeke häufig ein aktives Eingreifen des Betrachters (Würfelbilder: „Mali à pieds“, „Napoli Labberintho“, Mobilees: „Cambodia“, Kachelbilder: „Portraits“) und lädt so zu einem individuellen Dialog zwischen Werk und Rezipient ein.

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.