Staatstheater Nürnberg

Schauspiel

Lenny Mock­ridge

Musik

Musiker

Lenny Mockridge wurde am 1991 in Bonn geboren. 2011 erhielt er den Bachelor of Arts in Music Composition for Film & Media an der University of Brighton. Als Ton-Assistent arbeitete er unter anderem für Tim Larcombe (Lana Del Rey), Owen Morris (Oasis, The Verve) und Malte Beckenbach (»FEAR« an der Schaubühne Berlin). Seitdem komponiert er Musik für Film und Theater. Für „Fallobst im Westen“ arbeitete er 2016 erstmals mit dem Regisseur Kieran Joel zusammen. Die Produktion gastierte am Thalia Theater Hamburg, am Hans Otto Theater Potsdam und beim 22. Schauspielschultreffen in Bern, wo sie den Jury-Preis gewann. Weitere Arbeiten waren unter anderem am Volkstheater München, an der Schaubühne und am Deutschen Theater Berlin, sowie am Théâtre National de Bretagne zu sehen. Am ARTE/SWR Spielfilm „Jonathan“ (Regie: Piotr Lewandowski) wirkte Lenny Mockridge als Filmkomponist mit.

In dieser Spielzeit

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der User anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.