Staatstheater Nürnberg
Home > What's On > Archive > 19/20 Season > 19/20 Programme > Halt mich auf / Ustavi me (UA)

Drama

Halt mich auf / Ustavi me (UA)

von Annika Henrich

Directed by: Eva Nina Lampič

Thursday, 19/03/2020

07.30 PM

Performance

anschließend Publikumsgespräch

Kammerspiele

Abo K4

Aufgrund der erhöhten Corona-Virus-Ansteckungsgefahr und auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung muss diese Vorstellung leider ausfallen. Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite unserer Webseite.

Kooperation mit dem Mladinsko Theater Ljubljana

Auf Deutsch und Slowenisch, mit Übertiteln

Eine junge Frau schleppt sich von Gelegenheitsjob zu Gelegenheitsjob. Eigentlich will sie Schauspielerin werden, aber ihren selbstgeschriebenen Monolog will irgendwie niemand hören. Eine studierte Biotechnologin verbringt die Zeit zwischen neun und sechzehn Uhr damit, möglichst beschäftigt auszusehen. Sie weiß nicht genau, was eigentlich ihr Job ist und um jemanden zu fragen, ist es jetzt zu spät. Und ein Bauunternehmer versteht die Welt nicht mehr, als plötzlich eine Menschenmenge gegen seine geplante Sanierung protestiert.

Mit liebevoller Lächerlichkeit blickt Annika Henrich auf ihre Figuren, die sich abstrampeln auf der Suche nach ihrem Platz im Leben und macht dabei ganz nebenbei drängende politische Probleme wie Wohnungsnot und prekäre Arbeitsverhältnisse sichtbar.

Description

Ein „tiny house“ ist wie ein richtiges Haus, nur tiny. Seine Bewohnerin kann sich die Traumwohnung gerade nicht leisten. Vor allem nicht, seit saniert wird. Aber es ist ja auch sehr praktisch alles so nah beieinander zu haben und der Trend geht eh zum „less is more“. Außerdem ist sie fast immer bei irgendeinem ihrer Gelegenheitsjobs. Irgendwo muss das Geld ja herkommen. Eigentlich will sie Schauspielerin werden, aber ihren selbstgeschriebenen Monolog, in dem sie alle ihre Gefühle auf einmal spielt, will von den Kunden in der Bäckerei und im Callcenter irgendwie niemand hören.

Nicht gehört fühlt sich auch ein Bauunternehmer, der sein Leben lang geackert hat und nun mit Protestierenden konfrontiert ist, die nicht verstehen wollen, dass er eigentlich Sozialprojekte macht. Er hat ja auch schon mal einen Bolzplatz für die sozial schwachen Jugendlichen gesponsert und überhaupt kommen ansonsten bald die Amerikaner. Also sanieren! Saniere bevor es dich saniert. Eine studierte Biotechnologin sitzt derweil in ihrem Büro und weiß nicht wirklich, was eigentlich ihr Job ist. Aber um jemanden zu fragen, ist es mittlerweile zu spät. Also verbringt sie die Zeit zwischen neun und sechzehn Uhr damit, möglichst beschäftigt auszusehen. Gebraucht wird sie offenbar nicht. Abends kommt sie nach Hause und ist froh, allein zu sein. Dann wird ihre Mutter krank.

Mit liebevoller Lächerlichkeit blickt Annika Henrich auf ihre Figuren, die sich abstrampeln auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, nach einem Ort, wo sie hingehören und sich aufhalten können, gefangen in einem unaufhörlich weiterdrehenden System, einer unsicheren Zukunft entgegen. Dabei rückt sie ganz nebenbei von der Wohnungsnot über prekäre Arbeitsverhältnisse bis zum Klimawandel einige der drängendsten politischen Probleme unserer Zeit in den Mittelpunkt.

Der Stückentwurf zu „Halt mich auf“, gewann beim Hans-Gratzer-Stipendium 2019 den Publikumspreis.

> What's On

> Digitaler Fundus

Top

This site uses third-party website tracking technologies in order to provide and improve its services and display advertisements relating to the interests of its users. Some of the third-party providers transfer data to servers in the United States, which may be associated with increased risk. Details can be found in the relevant cookie settings and in the privacy notice. Your consent is voluntary. You can change your cookie settings at any time.

Further information Data protection Imprint

These cookies are indispensable for the functioning of our website. They are automatically deleted when you close your browser or after a period of inactivity (24 hours).

These cookies collect information on how you use our website. They do not store any information that allows the user to be identified. Statistical data is deleted either automatically within 30 days or after evaluation has been completed, whichever period is longer.