Harald Thor

Bühne 
Harald Thor
Harald Thor studierte am Mozarteum in Salzburg Bühnenbild und Kostüm. Seine rund 150 szenografischen Arbeiten führten ihn um die halbe Welt: von Schauspielhäusern im deutschsprachigen Raum wie Hamburg und Zürich über Opernhäuser in München, Wien, Basel und die Sommerfestspiele in Pompei und Agrigento in Italien bis hin zum Opernhaus im südkoreanischen Seoul. Mehrere Jahre war er außerdem als Ausstattungsleiter und Bühnenbildner an der Bayerischen Staatsoper in München sowie als Bühnenbildner und Dozent an der Bayerischen Theaterakademie August Everding München engagiert. Harald Thor ist auch als Scenic Art Supervisor für Walt Disney Productions und als Architekt von Konzertsälen und Ausstellungen (Neuer Konzertsaal im Münchener Prinzregententheater, Autosalon in Genf, Theatermuseum in Wien) tätig. Er schuf Bühnenbilder für Produktionen u.a. in Dortmund, Darmstadt, Gelsenkirchen, Mannheim, Frankfurt und München. 2008 entwarf Harald Thor für die Bayerische Staatsoper München das Bühnenbild für Andreas Kriegenburgs „Wozzeck“, eine Produktion, die 2009 als Gastspiel nach Tokyo ging. In der Saison 2011/2012 erarbeite er als Bühnenbildner mit Andreas Kriegenburg Wagners „Der Ring des Nibelungen“ an der Bayerischen Staatsoper München. In letzter Zeit schuf Harald Thor die Bühne u.a. für Kriegenburgs Inszenierungen „Rigoletto“ am New National Theatre Tokyo und „Die Soldaten“ an der Bayerischen Staatsoper – ausgezeichnet als Produktion des Jahres 2013/2014, „Der fliegende Holländer“ am Gran Teatro Havanna in Kuba, „Otello“ am Gran Teatre del Liceu in Barcelona oder „Don Giovanni“ an der Sächsischen Staatsoper in Dresden. Für das Staatstheater Nürnberg realisierte er die Bühnenbilder für „Der fliegende Holländer“, „Der Rosenkavalier“, „Eugen Onegin“, „Die Entführung aus dem Serail“, „Macbeth“, „Hänsel und Gretel“ und für die Musicals „Silk Stockings“ und „Funny Girl“.

Website

In dieser Spielzeit:

Der Barbier von Sevilla - Il Barbiere di Siviglia: (Bühnenbild)