Staatstheater Nürnberg

Oper

Jakob Lenz

Kammeroper von Wolfgang Rihm

Sonntag, 09.06.2019

11:00 - 12:00 Uhr

Matinee

Gluck-Saal

JakobLenz 01

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Libretto von Michael Fröhling

Der Geist des Dichters Lenz löst sich auf. Aus den Wirren seines künstlerischen Ehrgeizes und einer unglücklichen Liebe findet er keinen Ausweg. In seinem Kopf wohnen Stimmen, die ihn abwechselnd trösten und zur Verzweiflung treiben. Seine Freunde müssen erkennen, dass Lenz für die Wirklichkeit verloren ist.

Beschreibung

Der Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz ist die tragische Figur des literarischen Aufbruchs im Deutschland des späten 18. Jahrhunderts. Begabt wie kaum ein Schriftsteller seiner Generation, scheitert er an der Liebe, an seinen Konkurrenten – darunter Goethe – und am Wahnsinn in seinem Kopf. Lenz verstrickt sich in seine Widersprüche, sucht Kontakt zu anderen Menschen und kann sie doch nicht ertragen. Sein Sendungsbewusstsein, verbunden mit Selbstzweifeln und der Erinnerung an seine unerfüllte Liebe zu Friederike, treiben ihn in den Irrsinn. Seine Freunde, insbesondere Pfarrer Oberlin und der Schriftsteller Kaufmann, versuchen, ihn in der Welt zu halten. Doch sie müssen erkennen, dass die Stimmen in Lenz’ Kopf längst das Kommando übernommen haben.

Georg Büchners Erzählung Lenz ist die bewegende literarische Schilderung eines Menschen, der dem Wahnsinn verfällt. Wolfgang Rihm, heute einer der international erfolgreichsten deutschen Komponisten, hat sich in seiner 1979 uraufgeführten Kammeroper von Büchners Text inspirieren lassen und die Auflösung einer menschlichen Psyche mit musikalischen Mitteln gestaltet. Dabei ist Jakob Lenz weit mehr als die Studie einer klinischen Schizophrenie: Die Oper beschreibt eine fundamentale Spaltung zwischen Individuum und Gesellschaft, die der Einzelne mit dem Verlust seiner Autonomie und Freiheit bezahlen muss.

Foto © Bettina Stöß

Team

Musikalische Leitung

Regie

Bühne

Kostüme

Dramaturgie

Termine und Besetzung

Besetzung am 09. Juni 2019

Musikalische Leitung

Oberlin

Kaufmann

Zusätzliche Informationen

Ihr Wunschtermin ist dabei, aber noch nicht im Vorverkauf? Kein Problem, Sie können Ihre Karten vormerken lassen!

Die Kolleg*innen der Theaterkasse werden Sie dann entsprechend kontaktieren.

Nennen Sie uns dafür einfach den gewünschten Termin:

per E-Mail: info@staatstheater-nuernberg.de
oder telefonisch unter +49-(0)180 / 1-344-276
(Festnetz 3,9 ct/Min; Mobilfunk bis 42 ct/Min)

Fotos
Foto(s) © Bettina Stöß
Pressestimmen
Süddeutsche Zeitung

"Tilman Knabe demonstriert mit Lust, Geschick und Konsequenz, dass man hier auch ein Geschehen, Zwänge der Welt erzählen kann."

  • Egbert Tholl, Süddeutsche Zeitung
Deutschlandfunk Kultur

"Diese Inszenierung von 'Jakob Lenz' von Wolfgang Rihm (ist) ein gelungener Abschluss der Spielzeit für den Intendanten Jens-Daniel Herzog, der seit September in Nürnberg im Amt ist."

  • Jörn Florian Fuchs, Deutschlandfunk Kultur
Die Deutsche Bühne

"Tilman Knabe stülpt das Innenleben seines Helden regelrecht um, statt der Vermutung zitternder Nervenstränge sieht der Zuschauer beim verblüffend vielköpfigen Darsteller-Aufmarsch der maskierten 'Stimmen' eher so etwas wie platzende Schlagadern."

BR Klassik

"Was aber im Ohr hängen bleibt, ist neben dem fulminanten Hans Gröning in der Titelrolle der warme Bassbariton von Wonyong Kang, der als Pfarrer Oberlin eine menschliche Note in diese düstere Welt bringt."

  • Thorsten Preuß, BR Klassik
Nürnberger Nachrichten

"(...)großartige, bildmächtige Produktion"

  • Jens Voskamp, Nürnberger Nachrichten
Nürnberger Zeitung

"Wolfgang Rihms 'Jakob Lenz' überzeugt musikalisch und wagt szenisch den Brückenschlag in die Gegenwart."

  • Thomas Heinold, Nürnberger Zeitung

> Spielplan

Nach oben