Staatstheater Nürnberg

Schauspiel

In­de­pen­dence for all (UA)

von Costa Compagnie

Text, Regie: Felix Meyer-Christian

Montag, 24.06.2019

19:30 - 21:05 Uhr

19:00 Uhr Einführung

Kammerspiele

Independence For All

Im Rahmen von „Fight (For) Independence”, einem Projekt von Costa Compagnie in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Oldenburgischen Staatstheater, sowie dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst.

Gefördert im Fonds Doppelpass der ksb SW klein 2

Unabhängigkeit! Selbstbestimmung! Das ist verbrieftes Völkerrecht, klingt nach Befreiung und historischem Fortschritt und ist doch oft verbunden mit Ab- und Ausgrenzung. Eine Recherche in Franken, dem Vereinigten Brexit-Königreich und im Südsudan, ehemals Teil der ehemaligen britischen Kolonie Sudan, mündet in einem multimedialen Theaterabend in den Kammerspielen.

Beschreibung

Unabhängigkeit! Selbstbestimmung! Das ist verbrieftes Völkerrecht, klingt nach Befreiung und historischem Fortschritt und ist doch oft verbunden mit Ab- und Ausgrenzung, mit Populismus und Renationalisierung. Was bedeutet Unabhängigkeit heute, wofür und von wem? Wollen wir dafür oder dagegen kämpfen? Wie wirkt der Kolonialismus, Ursache historischer Unabhängigkeitsbewegungen, bis heute fort? Ist Unabhängigkeit in einer globalisierten Welt überhaupt möglich? Die letzte Schauspiel-Premiere der Spielzeit ist die erste eines veritablen Großprojekts: Es heißt "Fight (for) Independence" und erstreckt sich nicht nur zeitlich über zwei Spielzeiten, sondern auch geografisch über tausende Kilometer. Dafür schließt sich das Staatstheater mit der Costa Compagnie aus Berlin und dem Oldenburgischen Staatstheater zusammen und bricht von diesem Dreieck aus in zwei europäische und zwei afrikanische Länder auf um dem verlockenden, aber auch zweifelhaften Ruf nach "Independence" zu folgen – und dabei Perspektiven auf das Thema zu diversifizieren und Narrative zu de-kolonisieren.

Der weltweite Recherche-Pfad begann in Südsudan, dem jüngsten Staat der Welt, der nach langem bewaffnetem Kampf vom Rest des Sudans unabhängig, in der Folge aber auch zum Bürgerkriegsschauplatz wurde. Zum ehemals geplanten Zeitpunkt des Brexit ging es ins Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, Sudans ehemalige Kolonialmacht, die sich aus der Europäischen Union befreien möchte. Und von dort schließlich nach Franken im Bundesland Bayern, in dem ebenfalls eine Partei die Loslösung vom Nationalstaat Deutschland anstrebt. Anhand vor Ort geführter Interviews finden die Erfahrungen der Reise und vor allem die Stimmen und Geschichten der Menschen vor Ort zu einem Panorama des berechtigten, wie auch problematischen Kampfes um Unabhängigkeit zusammen: in einem teils kollektiv entwickelten, filmisch-performativen Theaterabend, der in den Nürnberger Kammerspielen und anschließend im Ballhaus Ost in Berlin zu sehen ist.

Eine Website mit 360°-Aufnahmen und Virtual Reality-Videos wird die Recherche auch zu Hause im Netz erlebbar machen, in der Spielzeit 2019/20 setzt sich die Recherche dann von Mosambik über Katalonien bis nach Niedersachsen fort, wo sie in einer weiteren Theaterproduktion am dortigen Staatstheater und einer choreographischen Arbeit im Kontext der Bildenden Kunst mündet. Alle Ergebnisse werden in Nürnberg, Oldenburg und Berlin gezeigt und gehen 2020 auf Tour. Neben der projekteigenen Website sind 360°-Aufnahmen von Orten und Interviews aus der Recherche am 13.6.2019 auch in einer Virtual Reality-Umgebung im Foyer des Schauspielhauses erlebbar. Zu den Öffnungszeiten des Hauses, können Sie hier selbst per VR-Brille an die Orte und zu den Menschen aufbrechen, denen das Team auf der Reise begegnet ist.

Website „Fight (For) Independence in VR“: www.fightforindependence.cc

Im Rahmen von „Fight (For) Independence”, einem Projekt von Costa Compagnie in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Oldenburgischen Staatstheater, sowie dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit der freundlichen Unterstützung von INVR.

Team

Text, Regie

Bühne, Kostüme

Komposition, Soundart

Kamera

Video, Schnitt

Programmierung, Video

Licht

Dramaturgie

Termine und Besetzung

Tagesaktuelle Besetzung am 24. Juni 2019

Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie, dass im Schauspiel in der Regel weitere Vorstellungstermine in Planung sind.

Ihr Wunschtermin ist dabei, aber noch nicht im Vorverkauf? Kein Problem, Sie können Ihre Karten vormerken lassen!

Die Kolleg*innen der Theaterkasse werden Sie dann entsprechend kontaktieren.

Nennen Sie uns dafür einfach den gewünschten Termin:

per E-Mail: info@staatstheater.nuernberg.de
oder telefonisch unter +49-(0)180 / 1-344-276
(Festnetz 3,9 ct/Min; Mobilfunk bis 42 ct/Min)

Fotos
Foto(s) © Konrad Fersterer

> Spielplan

Nach oben