Staatstheater Nürnberg
Home > Spielplan 18/19 > Anna Nicole

Oper

Anna Nicole

Oper von Mark-Anthony Turnage, Libretto von Richard Thomas

Samstag, 03.11.2018

19:30 - 22:00 Uhr

Premiere

anschließend Premierenfeier
19:00 Uhr Einführung

Opernhaus

Abo P

Anna Nicole 01

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

BR Klassik überträgt am 13.11.2018, um 20.05 Uhr, einen Mitschnitt der Premiere

Anna Nicole will große Brüste und den sozialen Aufstieg. Als sich der Traum vom sorglosen, reichen und freien Leben scheinbar erfüllt hat, gerät sie in eine fürchterliche Abwärtsspirale. Ein Schicksal unserer Zeit, eine moderne „Traviata“, eine anrührende und starke Frauenfigur, die eines niemals einfordert: Mitleid.

Beschreibung

Eine junge Frau will raus aus der Kleinstadt Mexia, aus bedrückenden Familienverhältnissen und aus der öden Ehe mit einem langweiligen Jugendfreund. Entschlossen startet sie in ein atemberaubendes Leben. Ihre Karriere beginnt als Nachtclub-Stripperin, ein virtuoser Schönheitschirurg formt aus dem hübschen Provinzmädchen eine Sexbombe, die ihr Ziel nicht verfehlt: Der Ölmilliardär Marshall, hoch in den Achtzigern und auf der Suche nach einer letzten großen Liebe, heiratet das Playboy-Model Anna Nicole Smith, verstirbt planmäßig nach kurzer Ehe und hinterlässt ihr sein Vermögen, weswegen seine Nachkommen Anna mit Prozessen überziehen. Als sich der Traum vom sorglosen, reichen und freien Leben scheinbar erfüllt hat, gerät Anna Nicole in eine fürchterliche Abwärtsspirale. Schlecht beraten von ihrem gierigen Anwalt und Liebhaber Howard Stern, kommt sie in finanzielle Bedrängnis und rutscht immer tiefer in einen Sumpf aus Drogen und Realitätsverlust. Ihr geliebter Sohn Daniel aus ihrer ersten Ehe stirbt an seiner Drogensucht, und kurze Zeit nach der Geburt einer Tochter mit Stern stirbt auch Anna Nicole Smith mit gerade 39 Jahren an einer Überdosis.

Aus dem Schicksal der modernen „Traviata“ Anna Nicole haben Mark-Anthony Turnage und Richard Thomas eine knallige Revue-Oper geschaffen: ein Märchen vom amerikanischen Traum, ein buntes Lehrstück um Sex, Geld und Liebe, das vor aller Augen ein tragisches Ende findet. Anna Nicole wird das Opfer der Geld- und Sensationsgier einer Mediengesellschaft, auf deren Regeln sie sich mit Haut und Haaren eingelassen hat. Ein Schicksal unserer Zeit, eine anrührende und starke Frauenfigur, die eines niemals einfordert: Mitleid. Turnages mitreißende Musik arbeitet mit zeitgenössischen Kompositionstechniken, aber auch mit Einflüssen aus Jazz, Rock und Pop.

Team

Musikalische Leitung

Regie

Bühne

Kostüme

Chorleitung

Dramaturgie

Choreografie

Licht

Weitere Termine & tagesaktuelle Besetzung

Tagesaktuelle Besetzung am 03. November 2018

Lutz de Veer

Musikalische Leitung

Emily Newton

Anna Nicole

Almerija Delic

Virgie

Lauren Urquhart

Shelley

Nayun Lea Kim*

Melissa

Denis Milo

Billy

Richard Morrison

Howard Stern

Tadeusz Szlenkier

Doktor / Mayor

Jeff Martin

Marshall

Hans Kittelmann

Larry King / Trucker

Daeho Kim*

Deputy Mayor / Patron / Runner

Michael Fischer*

Daddy Hogan

Martin Platz

Daniel

Martina Dike

Aunt Kay

Lauren Urquhart

Marshall Family

Staatsphilharmonie Nürnberg

Orchester

Chor des Staatstheater Nürnberg

Chor

Zusätzliche Informationen

Ihr Wunschtermin ist dabei, aber noch nicht im Vorverkauf? Kein Problem, Sie können Ihre Karten vormerken lassen!

Die Kolleg*innen der Theaterkasse werden Sie dann entsprechend kontaktieren.

Nennen Sie uns dafür einfach den gewünschten Termin:

per E-Mail: info@staatstheater.nuernberg.de
oder telefonisch unter +49-(0)180 / 1-344-276
(Festnetz 3,9 ct/Min; Mobilfunk bis 42 ct/Min)

Fotos
Foto(s) © Ludwig Olah
Pressestimmen
BR-Klassik

"Eine Frau, die in Stripclubs ihren Körper entblößt und später in Talkshows ihre Seele, die einen greisen Ölmulti heiratet und sich dann im Rechtsstreit um sein Erbe verheddert, die der Silikon-Busen erst zum Ruhm führt und dann wegen der Schmerztabletten ins Grab. Diese Biographie hätte Stoff genug für eine Seifenoper geboten. Mark-Anthony Turnage und sein Librettist Richard Thomas haben eine richtige Oper daraus gemacht. Eine rasante Revue voller Sprachwitz und musikalischem Humor, stilistisch in der Nachfolge von Kurt Weill und Leonard Bernstein, aber gewürzt mit ein paar messerscharfen Dissonanzen."

  • Thorsten Preuß, BR-Klassik
Fränkischer Tag

"Soll sich das bildungsbürgerliche Opernpublikum in diesen unseren #MeToo-Zeiten freiwillig so was geben? Es sollte. Denn was die auch musikalisch effektvolle Oper 'Anna Nicole' von Mark-Anthony Turnage bietet, ist brandaktuell und ein erschreckendes Spiegelbild nicht nur der amerikanischen Alptraum-Gesellschaft."

  • Monika Beer, Fränkischer Tag

Nach oben