Staatstheater Nürnberg

Konzert

Tölzer Kna­ben­chor

Weitere Chöre

Chor

Die Wurzeln des TÖLZER KNABENCHORES reichen zurück bis zur nach dem Krieg gegründeten Tölzer Pfadfindergruppe. Als sich diese Gruppe im Januar 1956 auflöste, legte der 18-jährige Gymnasiast Gerhard Schmidt, der später als Gerhard Schmidt-Gaden bekannt werden sollte, den Grundstein für die einzigartige Erfolgsgeschichte des TÖLZER KNABENCHORES. Seit 1971 probt der Chor in der Landeshauptstadt München. Dort werden etwa 200 Knaben in vier Ausbildungsstufen von den Künstlerischen Leitern Christian Fliegner und Dr. Clemens Haudum, der Leiterin der Solistenabteilung Ursula Richter sowie weiteren Gesangspädagogen unterrichtet. Basis der Arbeit sind die Freude am Singen, Kreativität, Spontaneität und Selbstdisziplin der Knaben. Im Konzertchor singen diese jährlich weltweit bis zu 250 Konzerten und Opernaufführungen. Weltberühmt sind sie für die authentische Besetzung der Knabenrollen in Mozarts „Zauberflöte“. Mittlerweile sind zwölf CD- und DVD-Produktionen mit Tölzer Knaben erhältlich. Einen besonderen Schwerpunkt setzt seit jeher der TÖLZER KNABENCHOR auf die Pflege der „Alten Musik“ in authentischer Besetzung. Namhafte Dirigenten wie z. B. Herbert von Karajan oder Nikolaus Harnoncourt haben bereits mit dem TÖLZER KNABENCHOR gearbeitet. Nicht nur an der Mailänder Scala oder in der Elbphilharmonie war der Tölzer Knabenchor und/oder seine Solisten zu Gast. Sowohl vor Papst Benedikt als auch vor Papst Franziskus hat der Chor gesungen. Der Chor und seine Solisten erhielt zahlreiche Auszeichnungen für Einspielungen unter der Leitung von Prof. Schmidt-Gaden: u.a. für Bachs „Weihnachtsoratorium“ (Deutscher Schallplattenpreis) und Mozarts Oper „Apollo et Hyacinthus“ (Französischer Schallplattenpreis). Der TÖLZER KNABENCHOR wird durch den Freistaat Bayern und durch die Stadt Bad Tölz gefördert.

Weitere Informationen unter www.toelzerknabenchor.de

In dieser Spielzeit

> Spielplan

Nach oben