Staatstheater Nürnberg

Ballett

Lukas Wied­mer

Lukas Wiedmer

Licht-Design

Lichtdesigner

Lukas Wiedmer ist 1995 in Bern (CH) geboren und in einer Schweizer Künstlerfamilie aufgewachsen. Fasziniert von den Tanzproduktionen am Theater Basel unter der Führung Richard Wherlocks, schloss Wiedmer während seiner Ausbildung zum Veranstaltungsfachmann Freundschaften mit dem Basler Ballettensemble und begann, eigene Tanzprojekte licht- und tontechnisch zu betreuen. So erarbeitete Wiedmer unter anderem Lichtdesigns für Stücke von Jungchoreographen wie Frank Fannar Pedersen oder Jorge Garcia Pérez, welche auf verschiedenen Schweizer Bühnen zu sehen waren, nicht zuletzt auch am Theater Basel. Seit Ende des Jahres 2018 ist Wiedmer fester Bestandteil im Produktionsteam des New Yorker Choreographen Bryan Arias und der spanischen Choreographin Alba Carbonell Castillo. Zusammen mit Bryan Arias hat er im April 2019 die Uraufführung "Your first Memory" am Landestheater Eisenach realisiert. Seine Beleuchtungsmethoden sind geprägt von ästethischen Finessen, dem speziellen Einsatz von Dunkelheit als lichttechnisches Medium und dem dynamischen Wechselspiel zwischen Bewegung und Licht.

Lukas Wiedmer was born in Bern (CH) in 1995 and grew up in an artistic family. Fascinated by the dance productions at Theater Basel under the direction of Richard Wherlock, Wiedmer made friends with the Basler Balletensemble during his studies as an eventtechnician and began to supervise his own dance projects with lighting and sound technology. Wiedmer worked on lightdesigns for pieces by young choreographers such as Frank Fannar Pedersen or Jorge Garcia Pérez, which could be seen on various Swiss stages, not least at Theater Basel. Since the end of 2018 Wiedmer has been a permanent member of the production team of American choreographer Bryan Arias and Spanish choreographer Alba Carbonell Castillo. Together with Bryan Arias he realized the premiere of "Your first Memory" at the Landestheater Eisenach in April 2019. His lighting methods are characterized by aesthetic refinements, the special use of darkness as a lighting medium, and the dynamic interplay between movement and light.

> Spielplan

Nach oben