Aktuelles

 

18.07.2016
Bayerischer Kunstförderpreis für Sayaka Kado

Mitglied des Staatstheater Nürnberg Balletts vom Freistaat ausgezeichnet

Die Tänzerin Sayaka Kado, Ensemblemitglied seit der Neugründung des Ballettensembles am Staatstheater Nürnberg 2008 unter dem spanischen Ballettdirektor Goyo Montero, wird vom Freistaat Bayern mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2016 ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es dazu:

"Sayaka Kado verfügt über eine exzellente Technik, sowohl was ihre klassische Ausbildung anbelangt, als auch mit Blick auf zeitgenössische Choreographien. Sie arbeitet überaus intensiv mit ihrem Körper und meistert dabei artistisch höchst anspruchsvolle Rollen. Sayaka Kado sticht zudem mit ihrem enormen gestalterischen Talent hervor, welches sie in die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Choreographen einfließen lässt.
Sie vermag es, jeder Partie eine einzigartige Tiefe zu verleihen und das Publikum mit ihrer strahlenden Bühnenpräsenz in den Bann zu ziehen. Ihr Spiel ist expressiv, hoch konzentriert und immer berührend. Ihre Begabung für hintersinnige, zum Teil tückische, aber auch humorvolle Charaktere konnte sie etwa in "Dornröschen", ihre satanische Kraft in "Faust" unter Beweis stellen."
Der Festakt zur Verleihung findet am Montag, 29. November 2016 in der Münchner Filmhochschule statt.

Die Tänzerin Sayaka Kado wurde in Japan geboren. Seit 1993 Ausbildung an der Ikuko Watanabe Ballettschule. Sayaka Kado absolvierte ihren Abschluss mit Diplom 2006 an der Elmhurst School for Dance, England. Als Studentin trat sie mit der Asami Maki Ballett Compagnie Tokio in Japan und dem Birmingham Royal Ballet auf, seit 2007 war sie Mitglied des Aalto Ballett Theater Essen. Die junge Tänzerin gewann jeweils den 1. Preis beim Japanischen Ballett-Wettbewerb für junge Tänzer und dem Saitama Ballett-Wettbewerb in Japan 2004 und erreichte im Jahr 2005 das Finale des Prix de Lausanne. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist Sayaka Kado Compagniemitglied des Staatstheater Nürnberg Ballett und war 2014 für den Faust-Theaterpreis in der Kategorie 'Beste Tänzerin' nominiert für ihre Interpretation der Titelpartie in Goyo Monteros "Cinderella"-Ballett. Tiefen Eindruck machte sie bereits 2009 als Desdemona in "Desde Otello", wie auch zuletzt mit ihren Auftritten in Goyo Monteros jüngsten Choreographien, als 'Idee Fixe' in "Latent" und in "Four Quartets".
[Zurück zur Übersicht]

Weitere News:

24.01.2017 : Zusatzvorstellungen des Ballettabends "Monade"
23.01.2017 : Goyo Montero ist Mitglied der Jury beim Prix de Lausanne
13.01.2017 : Laura Scozzi inszeniert in Nürnberg „Die Italienerin in Algier“
09.01.2017 : „Armide oder Zickenkrieg im Zauberreich”
14.12.2016 : Kinderkonzerte der Staatsphilharmonie
09.12.2016 : Premiere in den Kammerspielen: "Schönheit"
09.12.2016 : Vorverkaufsstart zur 3. Internationalen Ballettgala
07.12.2016 : Uraufführung: "Sämtliche Erzählungen"
06.12.2016 : Premiere: "Monade" (UA)
28.11.2016 : Premiere: "Die Katze auf dem heißen Blechdach"
28.11.2016 : „Als Einheit etwas Gemeinsames schaffen“
21.11.2016 : Forschungsprojekt erhält Unterstützung
09.11.2016 : Das neue Leitungsteam ab 2018/2019 hat sich vorgestellt
04.11.2016 : geheimagentur zeigt Dokumentarfilm über Nürnberg
27.09.2016 : Nürnberger Sänger erfolgreich bei Gesangswettbewerben
19.09.2016 : Nicolai Karnolsky erhält den Nicola Ghiuselev-Preis
26.07.2016 : Die neuen Meistersinger von Nürnberg 2016
16.07.2016 : Nürnberger Theaterpreis für Josephine Köhler, Rainer Matschuck und Nicola Lembach
06.06.2016 : Gehhilfen im Zuschauerraum
03.03.2016 : Jens-Daniel Herzog ist ab 2018 Staatsintendant in Nürnberg