Römische Trilogie (UA)

Donnerstag, 06.04.2017 von 19:00 - 22:40 Uhr, Schauspielhaus
nach „Coriolan“, „Julius Cäsar“ und „Antonius und Cleopatra“ von William Shakespeare
: Bearbeitung: John von Düffel
Shakespeare schrieb mit den „Römischen Tragödien“ drei Stücke, ein Opus magnum, in denen Politik, Gewalt und deren Mechanismen im Zentrum stehen. Der fundamentale Konflikt des ersten Teils der Neubearbeitung von John von Düffel, mit dem Titel „Verachtung“ (nach „Coriolanus“), ist – neben den politischen Spannungen zwischen Patriziern und Plebejern – jener zwischen dem apolitischen Militär Coriolan und den Volksvertretern der noch jungen Demokratie. Große Veränderungen der Staatsstruktur und der Machtverteilung sowie ein politischer Mord durch ein verschworenes Männerbündnis gegen den Alleinherrscher stehen im zweiten Teil „Verschwörung“ (nach „Julius Cäsar“) im Zentrum. Das Auseinanderfallen der Freundschaft zwischen Cassius und Brutus verläuft parallel zum Misslingen des politischen Plans, Cäsar aus dem Weg zu räumen. Der letzte Teil „Verführung“ (nach „Antonius und Cleopatra“) spielt in Zeiten von Terror und zermürbenden Bürgerkriegen. Ein dunkler Eros schwebt über der leidenschaftlichen Beziehung zwischen Antonius und Cleopatra. Mit deren Ringen und Abkehr von der politischen Welt endet die Trilogie.
John von Düffels Trilogie versucht, ... [mehr]

Besetzung

: Inszenierung: Klaus Kusenberg
: Bühne und Kostüme: Günter Hellweg
: Mitarbeit Bühne und Kostüme: Tobias Flemming; Birgit Leitzinger
: Dramaturgie: Katja Prussas
: Kampfchoreographie: Hans-Peter Gormanns


Tagesaktuelle Besetzung : 06.04.2017

Stefan Willi Wang (Coriolan (Cajus Marcius), Marc Anton, Antonius), Julia Bartolome (Virgilia, Portia, Cleopatra), Frank Damerius (Junius Brutus, Markus Brutus, Lepidus), Adeline Schebesch (Agrippinia, Wahrsagerin, Oktavia), Hubertus Hartmann (Titus Cominius, Cassius, Cisca), Stefan Drücke (Sicinius, Decius), Julian Keck (Aufidus, Casca, Octavius Cäsar), Thomas L. Dietz (Erster Senator, Trebonius, Ein Bote), Bettina Langehein (Bote, Bote, Eros), Werner Treiber (Musikus)