Der Prozess des Hans Litten - Taken at Midnight (DSE)

Mittwoch, 16.11.2016 von 19:30 - 22:00 Uhr, Schauspielhaus
von Mark Hayhurst
: Deutsch von Michael Raab
Am 08. Mai 1931 brachte der damals 27-jährige Rechtsanwalt Hans Litten im sogenannten Edenpalast-Prozess am Moabiter Schwurgericht Adolf Hitler in den Zeugenstand, damit dieser sich wegen der gewaltverherrlichenden Hetzschriften der NSDAP verantworten sollte. Weniger als zwei Jahre später, im März 1933, wurde Hans Litten Opfer der Massenverhaftung in der Nacht des Reichstagsbrandes.

Hier setzt das bewegende Theaterstück „Taken at Midnight“ des englischen Autors Mark Hayhurst ein, der bereits einen Dokumentar- und einen Fernsehfilm über diesen historischen Stoff gedreht hat. In dieser Nacht beginnt der couragierte, aber oftmals verzweifelte Kampf der Mutter Irmgard Litten um ihren Sohn Hans und gegen ein immer monströser werdendes Unrechtssystem.

In einem atemberaubenden Parcours führt der Autor seine Figuren von Ort zu Ort, von der kleinen Berliner Wohnung der Familie Litten zur Gefängniszelle in Sonnenburg, in der nicht nur Hans Litten, sondern auch Carl von Ossietzky und Erich Mühsam in „Schutzhaft“ genommen wurden, vom Gestapo-Hauptquartier über den Tiergarten in Berlin bis in die Konzentrationslager Lichtenburg und schließlich Dachau, in dem der einst um ... [mehr]

Besetzung

: Inszenierung: Jean-Claude Berutti
: Bühne und Kostüme: Rudy Sabounghi
: Dramaturgie: Horst Busch


Tagesaktuelle Besetzung : 16.11.2016

Philipp Weigand (Hans Litten), Patricia Litten (Irmgard Litten), Marco Steeger (Carl von Ossietzky), Pius Maria Cüppers (Erich Mühsam), Michael Hochstrasser (Dr. Conrad), Heimo Essl (Fritz Litten), Frederik Bott (Offizier / Gustav Hammermann / Hotelier / SS-Wärter), Jochen Kuhl (Lord Clifford Allen)