Wonyong Kang

Bassbariton, Opernstudio 
Wonyong Kang
Der Bassbariton Wonyong Kang wurde 1987 in Seoul, Südkorea, geboren und studierte Gesang an der Yonsei Universität seiner Heimatstadt. 2012 war er Stipendiat für einen Workshop an der Staatsoper Hannover. Anschließend setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Bernd Riedel fort und schloss es im Sommer 2014 mit dem Master ab. Konzerte führten ihn nach Korea, Japan, Dresden und Berlin. 2013 sang er an der Deutschen Oper Berlin im Rahmen des internationalen Kompositionswettbewerbs „Neue Szenen“ in der Uraufführung von Leah Muirs Komposition „Wie man findet, was man nicht sucht“. Im Juli 2015 war er als Elviro in Händels „Xerxes“ beim Opernfestival auf Gut Immling zu erleben. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Wonyong Kang Mitglied des Internationalen Opernstudio Nürnberg.

Website

In dieser Spielzeit:

Liedgut 34: Junge Stimmen
2. Konzert des Nürnberger Mitmachorchesters
Musik am Flügel
Die Italienerin in Algier - L'italiana in Algeri: (Haly)
IOS Projekt
Junge Stimmen: (Bass-Bariton)
Aus einem Totenhaus - Z mrtvého domu: (Der Koch)
Wozzeck: (1. Handwerksbursch)
Matthäus.Passion: (Petrus)
Attila: (Leone)
Benvenuto Cellini: (Bernardino)
Boris Godunow: (Volkspolizist)
*