Tilmann Unger

Tenor 
Tilmann Unger
Der aus Baden-Württemberg stammende Tenor Tilmann Unger studierte zunächst am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Freiburg, dann an der Hochschule für Musik Würzburg. Er war Ensemblemitglied der Theater in Würzburg und Augsburg und sang dort zahlreiche Partien wie Tamino in „Die Zauberflöte“, Lensky in „Eugen Onegin“, Pelléas in „Pelléas et Mélisande“, Cassio in „Otello“, Narraboth in „Salome“, Stewa in „Jenůfa“, Herzog in „Eine Nacht in Venedig“ und Barinkay in „Der Zigeunerbaron“. Von 2007 bis 2012 war Tilmann Unger Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz, München, und war dort als Graf Tassilo in „Gräfin Mariza“, Prinz Gwidon in Rimski-Korsakows „Das Märchen vom Zaren Saltan“, Albert Gregor in Janáčeks „Die Sache Makropulos“, Max in „Der Freischütz“, Eisenstein in „Die Fledermaus“, Prinz in „Die Liebe zu den drei Orangen“ und Hans in „Die verkaufte Braut“ zu erleben. Konzertauftritte und Tourneen führten ihn u.a. nach China, Tschechien, in die Ukraine, Japan und Kanada und in die großen Konzertsäle von Berlin, Hamburg, München und Wien. Mit dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz war er 2015 in Loriots „Der Ring an einem Abend“ in der Philharmonie München als Siegmund und Siegfried zu erleben. Nachdem Tilmann Unger 2014 am Landestheater Innsbruck als Parsifal sein Debüt gegeben hatte, sang er diese Partie 2015 auch in einer Neuproduktion der Oper Wuppertal. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Tilmann Unger Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg und debütierte im Januar 2016 an der Volksoper Wien als Tassilo in „Gräfin Mariza“.

Website

In dieser Spielzeit:

Musik am Flügel
Die Walküre: (Siegmund)
Wozzeck: (Tambourmajor)
Aus einem Totenhaus - Z mrtvého domu: (Filka Morozov (Luka Kuzmič))
Das Rheingold: (Loge)
Boris Godunow: (Grigorij )