Stefan Brandtmayr

Bühne 
Stefan Brandtmayr
Stefan Brandtmayr wurde 1959 in Wels geboren. 1984 machte er sein Diplom an der Kunstuniversität Linz bei Prof. Helmuth Gsöllpointner. Im Jahre 1996 gründete er das sit_designbureau in Linz für Interieur- und Grafikdesign.
Stefan Brandtmayr konnte zahlreiche Auszeichnungen in Empfang nehmen, u. a. den Joseph Binder Award in Bronze für die Ausstellungsgestaltung „Sozialmaschine Geld“ (2001), den Red Dot Award (2004), den Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz für Design (2004), den Nestroy-Preis für das Beste Stück und die Beste Regionale Produktion (für „Hunt oder Der totale Februar“, Regie: Georg Schmiedleitner). An der Kunstuniversität Linz hat er einen Lehrauftrag für Stagedesign.
Seit 2001 arbeitet Stefan Brandtmayr regelmäßig als Bühnenbildner mit Georg Schmiedleitner und Petra Luisa Meyer zusammen, so z. B. am Theater Phönix Linz, Landestheater Linz, Staatstheater Nürnberg, am Oldenburgischen Staatstheater, Schauspielhaus Bochum, am Deutschen Nationaltheater Weimar oder am Schauspielhaus Graz.
Für das Staatstheater Nürnberg entwarf er u. a. die Bühnenbilder für die Schauspielproduktionen „Der Bus“, „Quartett“, die deutschsprachige Erstaufführung von „Verbrennungen“, „Das Himbeerreich“ und „Der nackte Wahnsinn“. Außerdem gestaltete Stefan Brandtmayr das Bühnenbild für Georg Schmiedleitners Inszenierung von „Elektra“ sowie für alle Teile der Neuinszenierung von Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“.

Website

In dieser Spielzeit:

Kasimir und Karoline: (Bühne)
Die 39 Stufen: (Bühne)