Sophie von Krosigk

Viola 
Sophie von Krosigk
Sophie von Krosigk, geboren in München, begann mit 7 Jahren Geige zu spielen.
Nach dem Abitur wechselte sie zur Bratsche und studierte an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Prof. Felix Schwartz und Prof. Ditte Leser.
Neben einem anschließenden Aufbaustudium bei Prof. Erich Krüger an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar erhielt sie prägende Einflüsse durch Prof. Wilfried Strehle, Prof. Andreas Willwohl und Prof. Hartmut Rohde.
Sie war Akademistin der Staatskapelle Berlin und des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin und arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Simon Rattle und Marek Janowski.
Als Gast spielte sie beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, bei der NDR Radiophilharmonie Hannover, bei der Komischen Oper Berlin, beim Münchner Rundfunkorchester und beim Münchner Orchester der KlangVerwaltung.

4. Was wären Sie geworden, wenn Sie nicht Musiker / Musikerin geworden wären?
Frage 4: Ärztin.

Was lieben Sie am meisten an Ihrem Beruf?
Ich liebe Opern seit meiner frühesten Kindheit. Das Zusammenwirken so vieler schöner Künste fasziniert mich bis heute und ich bin glücklich, Teil dieser großen Gemeinschaft zu sein. Ich freue mich jeden Abend von neuem, zusammen mit meinen Kollegen im Graben zu musizieren. Eine Bereicherung sind unsere monatlichen Sinfoniekonzerte und vor allem regelmäßige Kammermusik.

Seit wann gehören Sie unserem Orchester an?
Seit 2011 bin ich Mitglied der Staatsphilharmonie Nürnberg.


Foto © Ludwig Olah

Website

In dieser Spielzeit: