Kurt Schober

Sänger (Chor) 
Kurt Schober
Kurt Schober wurde in Stockerau bei Wien geboren. Im Alter von zehn Jahren trat er den Wiener Sängerknaben bei. Ab 1987 studierte er an der Wiener Musikhochschule. Seit 1993 arbeitet Kurt Schober in Deutschland, zunächst am Theater Regensburg, später freiberuflich. Gastspiele führten ihn an das Teatro Verdi in Triest, an die Oper Leipzig, ans Nationaltheater Mannheim, an die Staatstheater Kassel, Saarbrücken, Oldenburg und Braunschweig, an die Landestheater Linz und Innsbruck sowie an Stadttheater in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Umfangreiche solistische Erfahrungen sammelte Kurt Schober bei Kirchenkonzerten in Wien, Graz, München, Regensburg, Bern und Amsterdam. Daneben wirkte er an der Wiener Mozart Gala und den Schönbrunner Schlosskonzerten mit. Zu dem Repertoire des Baritons gehören u. a. der Barbier („Il barbiere di Siviglia“), Almaviva („Le nozze di Figaro“), Guglielmo („Così fan tutte“), Graf von Eberbach („Der Wildschütz“), Papageno („Die Zauberflöte“), Marcello („La Bohème“) und Belcore („L’elisir d’amore“). Große Erfahrung besitzt der Sänger auch im Bereich der Operette: u. a. als Eisenstein („Die Fledermaus“), Homonay („Der Zigeunerbaron“) sowie Higgins („My Fair Lady“). Am Staatstheater Nürnberg sang Kurt Schober u. a. den Grafen Danilo („Die lustige Witwe“), den Zauberer Tschelio („Die Liebe zu den drei Orangen“), Fürst Ottokar („Der Freischütz“) und den Vater in „Hänsel und Gretel“. Von 2008 bis 2012 war er festes Ensemblemitglied des Staatstheater Nürnberg und war zuletzt u. a. Papageno in „Die Zauberflöte“, als Lord Sidney in „Die Reise nach Reims“ und als Higgins in „My Fair Lady“ zu erleben. Seit dieser Spielzeit ist Kurt Schober Mitglied des Opernchors.

Website

In dieser Spielzeit:

My Fair Lady: (Professor Henry Higgins)
Benefizkonzert zum Jahresbeginn: (Bariton)