Philipp Weigand

Schauspieler 
Philipp Weigand
Philipp Weigand wuchs im mittelfränkischen Greding auf und studierte von 2007 bis 2010 Schauspiel an der Folkwang Hochschule in Bochum. Bereits vor seinem Studium spielte er am Staatstheater Nürnberg, wo man ihn als Jim in Enda Walshs „Chatroom" und als Sohn Matthias in der Uraufführung des fränkischen Mundartdramas „Der Frankenhasser" sehen konnte. Als Gast spielte er am Schauspielhaus Bochum den Moritz Stiefel in „Frühlings Erwachen" und den Menoikeus in „Die Labdakiden". Bei den Bad Hersfelder Festspielen konnte man ihn im Sommer 2011 erleben. Seit der Spielzeit 2011/12 gehört er zum Schauspielensemble des Staatstheater Nürnberg.
Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler studiert Philipp Weigand seit 2013 Freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg in der Klasse von Prof. Eva von Platen auf dem Gebiet des Kunstfilms und der Performance im öffentlichen Raum.

Website

In dieser Spielzeit:

Der Prozess des Hans Litten - Taken at Midnight (DSE): (Hans Litten)
Offene Probe zu "Der Prozess des Hans Litten"
Pension Schöller: (Alfred "Freddy" Klapproth)
Winnetou
Lametta: (Sebastian, Werners Sohn)
Die Ratten: (Walburga, seine Tochter, Selma u.a.)
George Kaplan: (D, D', D'')
Ein Fest für Atatürk - Rechercheprojekt / Stückentwicklung: (Alexander König)