Olaf Lundt

Licht 
Olaf Lundt
Geboren in Kropp bei Schleswig, absolvierte Olaf Lundt in Hamburg eine Ausbildung zum Beleuchtungsmeister und war zwischen 1981 und 1995 Beleuchter und Stellwerker am Staatstheater Braunschweig. 1995 wechselte er als Leiter der Beleuchtung ans Stadttheater Heilbronn. 1997 bis 2001 arbeitete er als Beleuchtungsinspektor am Thalia Theater Hamburg, wo er u.a. an Produktionen wie „Drei Schwestern“ und „Wie es Euch gefällt“ (Regie: Jürgen Flimm) sowie „Poe Try“ (Regie: Robert Wilson) beteiligt war. Seit 2001 ist Olaf Lundt Leiter der Beleuchtung an der Oper des Staatstheater Nürnberg. Hier kreierte er das Licht für zahlreiche Opernproduktionen, z.B. „Rigoletto“, „Peter Grimes“ und „Hoffmanns Erzählungen“ sowie jüngst für „Tristan und Isolde“ und für Richard Wagners Zyklus „Der Ring des Nibelungen“. Im Ballett war er u.a. in den Produktionen „Wish I Would“ von Daniela Kurz für das Licht verantwortlich, sowie für alle Neukreationen des Choreographen Goyo Montero, darunter „Romeo und Julia“, „Der Nussknacker“, „Cinderella“ und „Black Bile“. Olaf Lundt hat außerdem die Lichtgestaltung und Gastspielbetreuung für zahlreiche freie Produktionen im In- und Ausland gemacht.

Website

In dieser Spielzeit:

Don Quijote (UA): (Licht-Design)
Cyrano (UA): (Licht-Design)
Kammertanz: (Lichtdesign)
Monade (UA): (Licht-Design)