Marianne Larsen

Sängerin (Gast) 
Marianne Larsen
Marianne Larsen wurde in Helsingør (Dänemark) geboren. Sie erhielt ihre Ausbildung am Königlichen Musikkonservatorium in Kopenhagen bei Eva Brink-Hillemann und an der Musikhochschule Freiburg bei Beata Heuer-Christen. Nach reger Konzerttätigkeit in Europa begann sie ihre Opernlaufbahn mit Engagements in der Schweiz und am Staatstheater Kassel. Mit der Spielzeit 1991 wurde sie Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München, wo sie u.a. als Sylva Varescu in „Die Csárdásfürstin“, Baronin Freimann in „Der Wildschütz“, Hanna Glawari in „Die lustige Witwe“, Hexe in „Into the woods“, Eliza Dolittle in „My fair lady“, Dolly Levi in „Hello, Dolly!“, Mrs. Lovett in „Sweeney Todd“ oder in den Titelrollen in „Madame Pompadour“ und „Kiss me, Kate“ zu erleben war. An der Staatsoperette Dresden sang sie Rose in der deutschsprachigen Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers „Aspects of love“ und Victoria in der deutschsprachigen Erstaufführung von Henry Mancinis „Victor/Victoria“. In Leipzig an der Musikalischen Komödie spielte sie von 2006 bis 2008 die Titelrolle in „Kiss me, Kate“ und in den Jahren 2008 und 2009 Dolly Levi in „Hello, Dolly!“. Von 2010 bis 2012 verkörperte sie die Rolle der Norma Desmond in „Sunset Boulevard“ am Theater Magdeburg, stand von 2011 bis 2013 als Mutter Oberin in „The sound of music“ am Landestheater Salzburg und 2012 als Golde in „Anatevka“ bei den Bad Hersfelder Festspielen auf der Bühne. Am Staatstheater Nürnberg war sie in der Spielzeit 2013/2014 als Rose Brice in „Funny Girl“ zu sehen. Seit Herbst 2012 ist Marianne Larsen Direktorin der Abteilung Musical an der Bayerischen Theaterakademie August Everding.

Website

In dieser Spielzeit: