Frank Behnke

Regie 
Frank Behnke
Frank Behnke war von 2000/2001 bis 2009/2010 leitender Schauspieldramaturg und Stellvertreter des Schauspieldirektors Klaus Kusenberg. Er hat die programmatische Wende des Schauspiels Nürnberg hin zu zeitgenössischer Dramatik seit 2000 mit einer ganzen Reihe von Ur- und Erstaufführungen entscheidend mitgeprägt und war Initiator der Autorentage „Stücketesten“.

Der gebürtige Hannoveraner studierte Literaturwissenschaften im Schwerpunkt Theater und Medien an der Universität Hamburg, dort sammelte er auch an kleinen Theatern und in freien Theatergruppen seine ersten Theatererfahrungen. Er hospitierte am „Théâtre Lucernaire“ in Paris sowie am Staatstheater Hannover u.a. bei Dimiter Gotscheff und Thomas Reichert. Sein erstes festes Engagement als Dramaturgie- und Regieassistent erhielt er an der Landesbühne Niedersachsen in Wilhelmshaven. Zur Spielzeit 93/94 wechselte er als Schauspieldramaturg an die Städtischen Bühnen Osnabrück, wo er in der Spielzeit 97/98 die Leitung der Schauspieldramaturgie übernahm. Es folgten zwei Jahre als Chefdramaturg und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit am Schlosstheater Celle bevor er 2000 ans Staatstheater Nürnberg wechselte.

Als Regisseur konnte Frank Behnke am Staatstheater Nürnberg mit Inszenierungen von Thomas Bernhard, Federico García Lorca, Lukas Bärfuss, George Tabori u.a. auf sich aufmerksam machen, sowie mit bemerkenswerten Klassikerinszenierungen, darunter „Iphigenie auf Tauris“ am Theater Ingolstadt und „Don Karlos“ am Schwäbischen Landestheater in Memmingen.

Nach zwei Jahren als leitender Dramaturg am Schauspielhaus Hamburg ist Frank Behnke seit der Spielzeit 2012/13 Schauspieldirektor am Theater Münster.

Website

In dieser Spielzeit:

Lametta: (Inszenierung)
Terror: (Inszenierung)