David Yim

Tenor 
David Yim
Der Tenor David Yim wurde in Südkorea geboren. Er erhielt seine musikalische Ausbildung an der Yeungnam Universität in seiner Heimat und studierte an der Musikhochschule in Lübeck. Hier zählten u.a. James Wagner und Günter Binge zu seinen Lehrern. Darüber hinaus nahm er am Meisterkurs von Pier Miranda Ferraro in Mailand teil und erhielt zahlreiche Preise. In der Zeit von 1995 bis 2000 sammelte David Yim am Staatstheater in Südkorea erste Bühnenerfahrungen mit Partien wie Fenton („Die lustigen Weiber von Windsor“), Edgardo („Lucia di Lammermoor“) und Don José („Carmen“). Ab Mai 2000 war David Yim im Chor der Hamburgischen Staatsoper engagiert, wo er in vielen kleineren Solo-Partien eingesetzt wurde. Im Februar 2007 gab der Sänger sein Debüt als Alvaro in „Die Macht des Schicksals“ am Theater Bremen mit überregional hervorragenden Kritiken. Er sang diese Partie auch am Aalto-Theater in Essen und gastierte in Verdis „Don Carlo“ an der Staatsoper Hannover. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist David Yim für das italienische Tenorfach am Staatstheater Nürnberg engagiert und sang hier bereits den Herzog in „Rigoletto“, den Sänger in „Der Rosenkavalier“, Radames in „Aida“, Dom Antonio in „Dom Sébastien“, Aménophis in „Moses und Pharao“ und Ismaele in „Nabucco“. In den letzten Spielzeiten war er u.a. als Don José in „Carmen“, Cavaradossi in „Tosca“, Manrico in „Der Troubadour“, Othello , Froh in „Das Rheingold“, Calaf in „Turandot“, Hirte in „König Roger“ sowie Riccardo in „Ein Maskenball“ zu erleben.

Website

In dieser Spielzeit:

Norma: (Pollione)
Othello: (Otello)
Carmen: (Don José)
Die Zauberflöte: (1. Geharnischter)