Inszenierung von Macht und Unterhaltung

Donnerstag, 14.06.2018 um 19:00 Uhr, Dokuzentrum
In Kooperartion mit:
Eine Ausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände zum Forschungsprojekt „Inszenierung von Macht und Unterhaltung – Propaganda und Musiktheater in Nürnberg 1920-1950“
Als im Jahre 2013 das Staatstheater Nürnberg zusammen mit dem Forschungsinstitut für Musiktheater Thurnau (fimt.) das Forschungsprojekt „Inszenierung von Macht und Unterhaltung – Propaganda und Musiktheater in Nürnberg 1920-1950“ initiierte, konnte noch nicht klar sein, wie sich dieses im Detail entwickeln würde. Es war aber doch überdeutlich, dass mit diesem Projekt ein wichtiges und bisher unerforschtes Kapitel von Nürnberg und auch der deutschen Theaterkulturgeschichte erhellt werden würde.
Seither wurde, nach umfangreichen Vorarbeiten des Forschungsinstituts, der Antrag zur Förderung des Projektes durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) erfolgreich gestellt. Seit Januar 2017 läuft die Förderung, was für acht junge Wissenschaftler*innen bedeutet, dass sie sich mit unterschiedlichen Fragestellungen ganz dem Projekt widmen können. Im Vorfeld wurden neben den Grundlagenrecherchen unter anderem Interviews mit Zeitzeug*innen geführt, einzelne Zwischenberichte veröffentlicht, die Tagung „Leichte Muse im Wandel der Zeiten“ zum Schwerpunktthema Operette sowie „HITLER.MACHT.OPER“ als mehrtägiges Überblickssymposium veranstaltet.
Zentraler Baustein des ... [mehr]

Besetzung

Für diese Produktion liegen keine Besetzungsdaten vor.