Premieren 2017/2018

 

LIEBE FREUNDINNEN UND FREUNDE DES MUSIKTHEATERS,


in den vergangenen Jahren war es mir mit meinem Team und Ihnen als neugierigem Publikum möglich, eine Vielzahl an ungewöhnlichen Opern, selten gespielten Werken, herausfordernden Regiehandschriften oder einfach unterhaltsamen Titeln der leichten Muse auf die Bühne des Opernhauses zu bringen. Das ist ein großes Geschenk, bleibt die Bühne doch der fantasieanregende Möglichkeitsraum, der keine Begrenzung kennt als die, die uns unser eigener Horizont gibt ... In diesem Sinne blicke ich mit Wehmut zurück – und mit Spannung und Freude auf das verbleibende zehnte Jahr. Schließlich verspricht der Spielplan noch manch eine Besonderheit, manch eine programmatische Abrundung, Vertrautes und Neues. ... [mehr]

So eröffnen wir die Spielzeit mit „Die Trojaner“ von Hector Berlioz. Ein Abschluss der Berlioz-Pflege, eine Erinnerung an die Werke der Grand opéra und ein immer noch zu selten gespieltes musikalisches Meisterwerk in der Deutung von Calixto Bieito. Es folgen als Kontrast mit „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár und der Musical-Revue „The Lights of Broadway“ zwei Positionen des Unterhaltungstheaters. Mit Lehárs „Witwe“ präsentieren wir eine der besten Operetten der Silbernen Ära in der Regie von Thomas Enzinger und mit der Musical-Revue, die Gaines Hall für das Staatstheater kreiert, erinnern wir an die Erfolge, die in den letzten Jahren in Nürnberg mit diesem Genre gefeiert werden konnten. Weiter geht es mit Wolfgang Amadeus Mozarts frühem „Idomeneo“ – Generalmusik-direktor Marcus Bosch hat sich diese Oper lange gewünscht – und mit dem international erfolgreichen Regisseur David Bösch, der zum ersten Mal bei uns arbeiten wird, konnten wir einen kongenialen szenischen Interpreten für das Werk finden. Es folgt mit „Die Soldaten“ von Bernd Alois Zimmermann das wichtigste und vielleicht herausforderndste Musiktheaterwerk der Nachkriegszeit. Peter Konwitschny deutet dieses Werk im 100. Geburtsjahr des Komponisten und krönt somit seine Regiearbeiten für Nürnberg nach „La traviata“, „Boris Godunow“ und „Attila“. Natürlich darf auch der Belcanto im Spielplan nicht fehlen. Nach Gioacchino Rossinis ernsten Opern „Moses und Pharao“, „Wilhelm Tell“ sowie den komischen Opern „Die Reise nach Reims“ und „Die Italienerin in Algier“ erklingt nun „Der Barbier von Sevilla“. Der Österreicher Josef E. Köpplinger ist als Intendant des Münchener Gärtnerplatztheaters quasi berufen dazu, hier dem musikalischen Witz Zucker zu geben. Und zum Abschluss wenden wir uns noch einmal der Alten Musik zu: Claudio Monteverdis Oper „Die Rückkehr des Odysseus“ führt uns unter der Musikalischen Leitung des Spezialisten Wolfgang Katschner und der umsichtigen Regie von Mariame Clément an die Anfänge des Musiktheaters zurück.

Besonders wichtig sind mir zum Abschluss noch zwei unterschiedliche Projekte: Zum einen mündet das groß angelegte Forschungsprojekt „Inszenierung von Macht und Unterhaltung – Propaganda und Musiktheater in Nürnberg von 1920-1950“ in der gleichnamigen Ausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände. Die kritische Auseinandersetzung mit der Rolle, die auch das Opernhaus mit seinen Akteur*innen in der Geschichte der Stadt gespielt hat, ist mir genauso ein Anliegen wie das Wieder-zu-Gehör-Bringen einst verfemter Komponisten mit Werken wie „Die Jüdin“, „Die Hugenotten“, „Der ferne Klang“ oder „Die tote Stadt“. Und mit der zweiten Ausgabe des noch jungen internationalen Gesangswettbewerbs „Die Meistersinger von Nürnberg“ bündelt sich auf wunderbare Weise die vielfältige Unterstützung, die das Staatstheater von Fördervereinen, Sponsor*innen und Politik bisher erhalten hat; wie auch unsere Bemühung, das Staatstheater Nürnberg über Vernetzungen und Kooperationen – in dieser Spielzeit mit Paris und Antwerpen – nicht nur regional, sondern auch international zu einem starken Kulturbotschafter der Metropolregion zu machen.

In diesem Sinn: Auf die Spielzeit 2017/2018!

Ihr
Peter Theiler
Staatsintendant und Operndirektor

2017/2018

Sonntag, 08. Oktober 2017, Opernhaus

Die Trojaner - Les Troyens

Grand Opéra in fünf Akten von Hector Berlioz
Sonntag, 05. November 2017, Opernhaus

Die lustige Witwe

Operette in drei Akten von Franz Lehár
Freitag, 29. Dezember 2017, Opernhaus

The Lights of Broadway - Musical-Revue

Musical-Revue
Samstag, 17. Februar 2018, Opernhaus

Idomeneo

Dramma per musica in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Samstag, 17. März 2018, Opernhaus

Die Soldaten

Oper in vier Akten von Bernd Alois Zimmermann
Sonntag, 13. Mai 2018, Opernhaus

Der Barbier von Sevilla - Il Barbiere di Siviglia

Komische Oper in zwei Akten von Gioacchino Rossini
Sonntag, 03. Juni 2018, Opernhaus

Die Rückkehr des Odysseus - Il ritorno d'Ulisse in patria

Tragedia di lieto fine in einem Prolog und drei Akten von Claudio Monteverdi