Musical aktuell: Sugar - Manche mögen's heiss

Dienstag, 25.10.2016 von 18:00 - 19:00 Uhr, Gluck-Saal
Mit freundlicher Unterstützung:
Musical-Komödie von Jule Styne
: Buch von Peter Stone nach dem Film „Some Like It Hot“ von Billy Wilder und I. A. L. Diamond, basierend auf einer Story von Robert Thoeren
: Gesangstexte von Bob Merrill Musik von Jule Styne
: Deutsch von Peter Ensikat
In der Einführungs-Soirée „Musical aktuell: Sugar – Manche mögen’s heiß“ haben Sie vor der Premiere die Gelegenheit, sich über die Hintergründe von Stück und Inszenierung zu informieren. Mitglieder des Leitungsteams der Produktion stellen im Gespräch mit den Dramaturgen/innen ihre Deutung des Stoffes vor. Die Soiree ist inklusive eines Probenbesuchs.
„Nobody’s perfect!“ – Schon gar nicht die Jazzmusikerinnen „Josephine“ und „Daphne“, die mit einer Girlband für ein Engagement vom kalten Chicago Al Capones ins sonnige Miami reisen. Denn in Wahrheit verbergen sich hinter der weiblichen Fassade die beiden arbeitslosen Musiker Joe und Jerry. Sie sind in Chicago unfreiwillige Zeugen eines Mafiamordes geworden und stehen nun auf der Abschussliste von Gangsterboss Spats Palazzo. Da kommt das Stellenangebot einer Damencombo wie gerufen: Saxofon und Bass, jung, weiblich, dringend gesucht. Und so gehen Joe und Jerry, ausstaffiert mit Perücken, Brustattrappen und Stöckelschuhen, als Josephine und Daphne auf Tournee. Bald sorgt aber nicht nur die neue ungewohnte Identität für Verwirrung und ständige Probleme. In Gegenwart der charismatischen Sugar Kane, Ukulele-Spielerin und Band-Frontfrau, die sich in Florida auf die Suche nach einem millionenschweren Ehemann begeben will, fällt es Joe und Jerry erst recht schwer, ihre Frau zu stehen. Als dann auch noch Spats Palazzo und seine Gang auf der Suche nach den Mordzeugen in Miami auftauchen, wird die Verwechslung perfekt.

Der Filmklassiker „Manche mögen’s heiß“ von ... [mehr]

Besetzung

: Musikalische Leitung: Volker Hiemeyer
: Inszenierung: Thomas Enzinger
: Bühne und Kostüme: Toto
: Chor: Tarmo Vaask
: Choreographie: Ramesh Nair
: Dramaturgie: Christina Schmidl