Philharmonische Konzerte 2016/2017

 

LEBEN MIT BRAHMS


Können Sie sich ein Leben ohne Brahms vorstellen? Ich nicht.
Seit meinen ersten Begegnungen hat mich seine Musik nicht mehr losgelassen. Ob es die „Liebeslieder-Walzer“ waren, die erschütternde Motette „Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?“, die schlichten Klavierlieder, die umwerfenden Klaviertrios.
Dann die Sinfonien, die so unterschiedlich sind und mit ihrer Fülle an menschlichen Gefühlen so vollkommen; und nicht zuletzt das so schwer zu „greifende“, aber auch allumfassende, überkonfessionelle „Ein deutsches Requiem“.
Brahms ist immer alles: Liebe und Drama, Mensch und Gott, Glück und Leid, Leben in seiner ganzen unüberblickbaren Vielfalt. ... [mehr]

In der Spielzeit 2016/2017 musizieren wir alle Sinfonien von Johannes Brahms und führen ausgewählte Konzerte und Motetten sowie gleich zu Beginn seine Haydn-Variationen in Verbindung mit ungarischen Kompositionen auf. Dem Utopisten Richard Wagner, dessen Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ den Spielplan der Oper dominiert, setzen wir in der Sparte Konzert seinen Antipoden Johannes Brahms entgegen.

Ein Bindeglied zwischen beiden Komponisten ist Antonín Dvořák, den Brahms als Komponisten „entdeckt“ hat und mit dessen „Erster Sinfonie“ wir unsere Gesamtaufnahme fortsetzen. In fast allen Konzerten spüren wir solchen Verbindungen von Brahms zu anderen Komponisten nach; sei es zu Gustav Mahler, den Brahms gefördert hat, sei es zu Samuel Barber, den Neo-Romantiker des 20. Jahrhunderts, sei es zu Leonard Bernstein, der Brahms‘ Werke dirigiert hat, oder zu Detlev Glanert, ein Komponist der Gegenwart, der mit Brahms weit mehr teilt als die Heimatstadt Hamburg.

Wir haben spannende prominente Gäste eingeladen: Als Gastdirigenten Péter Halász, Chef der Ungarischen Staatsoper, Charles Olivieri-Munroe, Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Philharmoniker aus Nürnbergs Partnerstadt Krakau, und mit Paul Goodwin einen der Stars der „Alten Musik“-Szene. Mit Martin Stadtfeld und Tzimon Barto kommen zwei sehr gegensätzliche Star-Pianisten; als Streichersolisten haben wir mit Sergey Khachatryan, Carolin Widmann, Baiba Skride, Harriet Krijgh und Alban Gerhardt Künstler*innen der ersten Garde zu Gast. Nach den unglaublich bewegenden Aufführungen der Johannespassion in der letzten Spielzeit freue ich mich, dass das Vokalwerk Nürnberg Mahlers Neunte Sinfonie mit Brahms-Motetten bereichert und gemeinsam mit dem von mir gegründeten Chor der vocapella das „Ein deutsches Requiem“ bei uns singen wird.

Ein wichtiges Element der Arbeit der Staatsphilharmonie Nürnberg ist die Vermittlung von Musik. Es ist daher eine große Freude, dass sich die Kinder- und Jugendkonzerte in den letzten Spielzeiten zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt haben. Auch hier wird in der kommenden Spielzeit die Musik von Johannes Brahms eine Rolle spielen. Musikvermittlung findet jedoch auch im Kleinen statt: in den Proben, die wir für Schulklassen und für interessierte Erwachsene öffnen, in den pädagogischen Konzertformaten „Ton-Angeber“ und den Erzählkonzerten und nicht zuletzt in den vielen Besuchen unserer Musiker*innen in Schulen. Ihnen, der Musikpädagogin Marina Pilhofer und dem Dramaturgen Kai Weßler möchte ich für Ihren Einsatz herzlich danken.

Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Hauptsponsor, der Commerzbank AG, und dem Förderverein Philharmonie e. V., die unsere Arbeit unterstützen. Ein „Leben mit Brahms“, das ist aber auch gerade für Sie – unser Publikum – die Möglichkeit, Ihre Staatsphilharmonie mit dem sinfonischen Kernrepertoire zu hören und die wunderbare Entwicklung dieses Orchester mitzuerleben.

Ich möchte mich an dieser Stelle für Ihren stets wachsenden Zuspruch und Ihre Zuneigung bedanken und freue mich mit Ihnen auf dieses Jahr mit und zwischen Johannes Brahms und Richard Wagner.

Ihr Marcus Bosch
Generalmusikdirektor

2016/2017

Freitag, 21. Oktober 2016, Meistersingerhalle

Ungarn! - 1. Philharmonisches Konzert

Werke von Johannes Brahms, Franz Liszt und Béla Bartók
Freitag, 18. November 2016, Meistersingerhalle

Erstlinge - 2. Philharmonisches Konzert

Werke von Antonín Dvořák und Johannes Brahms
Freitag, 24. Februar 2017, Meistersingerhalle

Alte Bekannte - 3. Philharmonisches Konzert

Werke von Samuel Barber und Johannes Brahms
Freitag, 24. März 2017, Meistersingerhalle

Nur Brahms - 4. Philharmonisches Konzert

Werke von Johannes Brahms
Freitag, 21. April 2017, Meistersingerhalle

Tiefensicht - 5. Philharmonisches Konzert

Werke von Richard Wagner, György Ligeti und Johannes Brahms
Freitag, 19. Mai 2017, Meistersingerhalle

Tragische Liebe - 6. Philharmonisches Konzert

Werke von Johannes Brahms, Robert Schumann und Leonard Bernstein
Freitag, 09. Juni 2017, Meistersingerhalle

Der Welt abhanden - 7. Philharmonisches Konzert

Werke von Gustav Mahler und Johannes Brahms
Freitag, 07. Juli 2017, Meistersingerhalle

Gemischtes Doppel - 8. Philharmonisches Konzert

Werke von Detlev Glanert, Johannes Brahms und Bedřich Smetana